Sie sind hier: Berichte und Bilder / Jahreshauptversammlungen / 100. Jahreshauptversammlung

Die nächsten Termine

22.07. - JRK

22.07. - Bereitschaft

26.07. - JRK U 12

 

 

 

Blutspenden

Deutsches Rotes Kreuz begeht 100. Jahreshauptversammlung

 

Der Ortsverein Weinsberg kam 30. März 2010 zur 100. Jahreshauptversammlung zusammen. Der Vorsitzende Bürgermeister Stefan Thoma begrüßte die zahlreich erschienen Kameradinnen und Kameraden sowie Gäste und ging auf die lange Tradition des Ortsvereins Weinsberg des DRK ein. Der Ortsverein, der  nicht nur für Weinsberg, sondern auch für Ellhofen, Eberstadt und Lehrensteinsfeld zuständig ist, zeichnet sich durch ein besonders großes Engagement aus, was auch in der Vielzahl der geleisteten Dienste und Stunden zum Ausdruck kommt. Das 100jährige Jubiläum des Ortsvereins soll mit einer separaten Festveranstaltung in der Hildthalle würdig begangen werden, die für Juni geplant ist. In seiner Ansprache ging Bürgermeister Stefan Thoma als Vorsitzender des OV Weinsbergs auch auf das abgelaufene Jahr 2009 ein. Im Januar 2009 wurden insgesamt 20 Blutspender in der öffentlichen Gemeinderatssitzung für 10, 25 und 50 malige Blutspendebereitschaft geehrt. Er dankte im Namen des Gemeinderats allen Spenderinnen und Spendern dafür, dass sie den unersetzlichen Rohstoff Blut für die ärztliche Versorgung zur Verfügung zu stellen. In insgesamt drei Blutspendeterminen in Weinsberg, Ellhofen und erstmals in Eberstadt kamen im vergangenen Jahr 491 Blutkonserven zusammen. Bei der am 26. März 2010 in Weinsberg durchgeführten Blutspendeaktion kamen bereits 236 Blutkonserven zusammen. In den anschließenden Tätigkeitsberichten von Jugendgruppe, Bereitschaft und Sozialarbeit gingen Markus Schmitt, Werner Wolf und Jutta Lang auf ihr jeweiliges Tätigkeitsgebiet ein. Für das Jugendrotkreuz berichtete Markus Schmitt über die Aktivitäten im abgelaufenen Jahr und die Ausbildungsveranstaltungen. Die Mitglieder des Jugendrotkreuzes sind mittlerweile soweit in der Ausbildung fortgeschritten, dass sie die Dienstabende der Bereitschaft besuchen können. Während der Sommerferien 2009 beteiligte sich das Rote Kreuz am Kinderferienprogramm in Weinsberg und in Ellhofen und führte die jugendlichen Interessenten an das Thema Hilfeleistung heran, wobei auf spielerische Art und Weise die Grundlagen der Ersten Hilfe vermittelt wurden. Auch im Jahr 2010 wird das Jugendrotkreuz sich am Kinderferienprogramm beteiligen. Dass die Tätigkeit im Jugendrotkreuz nicht nur Pflicht und Arbeit bedeutet sondern auch Vergnügen bereiten kann, unterstrich eine Rückschau auf den gemeinsamen Ausflug nach Dresden, der im letzten Jahr vom Jugendrotkreuz organisiert und durchgeführt wurde. Für die Bereitschaft berichtete Werner Wolf, dass insgesamt 1100 Stunden an Sanitätsdiensten erbracht wurden. Der Faschingsumzug in Ellhofen, der Weibertreulauf in Weinsberg, die Fire-Night und das Hochsprung-Meeting in Eberstadt, Herbstfest Weinsberg, Eberstädter Markt, Lehrensteinsfelder Volkswanderlauf und zahlreiche andere Veranstaltungen belegen, dass ohne die Sanitätsdienste des Deutschen Roten Kreuzes viele Traditionsveranstaltungen nicht durchzuführen wären. Um jeweils sachgerecht ausgebildet zu sein wurden auch zahlreiche Weiterbildungen durchgeführt bzw. besucht. Der Bericht über einen Katastrophenschutzeinsatz am 24. Januar letzten Jahres zeigte auf, dass das Rote Kreuz in Zusammenarbeit mit den anderen Hilfsdiensten, die ebenfalls bei der Jahreshauptversammlung vertreten waren, im Dienste der Allgemeinheit Herausragendes leistet. Für die Sozialarbeit berichtete Jutta Lang, dass aufgrund der Tätigkeit des Hausnotrufbeauftragten Karl-Heinz Machauer im vergangenen Jahr 12 neue Teilnehmer für den Hausnotruf in Weinsberg und Umgebung gewonnen werden konnten. Zudem stellte sie das „Sonntagscafé“ im Backhaus vor, ein neues Angebot des Deutschen Roten Kreuzes, das sich an alle richtet, die den Sonntagnachmittag nicht alleine zu Hause, sondern in geselliger Runde bei Gesprächen und Gesellschaftsspielen verbringen möchten. Das Sonntagscafé hat jeden 2. Sonntag im Monat von 14.30 –“ 17.00 Uhr im Backhaus in Weinsberg geöffnet. Nach der Präsentation von Jahresrechnung, Prüfbericht und der Entlastung des Gesamtvorstands sowie der Vorlage des Haushaltsplans beschloss die Versammlung dann noch eine Satzungsänderung, mit der die Satzung des Ortsvereins Weinsberg an das Satzungsmuster auf Kreisebene angepasst wird. Als Bereitschaftsarzt des Deutschen Roten Kreuzes wurde Herr Sigmund Jakob bestätigt.

 

Angesichts der bevorstehenden Veranstaltung im Juni werden die dieses Jahr anstehenden zahlreichen Ehrungen auf diesen Festtermin vertagt.

 

Am Ende der Veranstaltung ging Herr Schugt als Vertreter des Kreisverbands auf 100 Jahre Tätigkeit des Ortsvereins Weinsberg ein. Der Ortsverein Weinsberg stelle gewissermaßen einen „Leuchtturm“ im Reigen der Ortsvereine dar. Nur wenige Ortsvereine könnten auf eine so lange Tradition zurückblicken. Er beglückwünschte den Ortsverein für sein erfolgreiches Wirken in der Vergangenheit und wünschte ihm eine gute Zukunft.

 

In der sich anschließenden Sitzung des Fördervereins zugunsten des DRK OV Weinsberg e.V. ging die Vorsitzende des Fördervereins Frau Erika Jakob auf das abgelaufene Jahr ein. Nach Kassenbericht und Entlastung des Gesamtvorstands wurde in den Wahlen Frau Erika Jakob als 1. Vorsitzende, Herr Hanno Scholz als 2. Vorsitzender, Frau Gisela Röck als Kassiererin und Frau Regina Lang als Schriftführer von der Versammlung einstimmig bestätigt.