Sie sind hier: Berichte und Bilder / Jahreshauptversammlungen / 103. Jahreshauptversammlung

Die nächsten Termine

13.01. - JRK/Dienstabend

17.01. - JRK U12

27.01. - JRK

Blutspenden

103. Jahreshauptversammlung

Zahlreiche Mitglieder, Gäste und Freunde des Ortsvereins Weinsberg vom Roten Kreuz waren am 29. April 2013 in den Aufenthaltsraum der Freiwilligen Feuerwehr gekommen, um an der 102. Mitgliederversammlung vom DRK Weinsberg teil zu nehmen. Bürgermeister Stefan Thoma konnte auch Vertreter des DLRG und des THW als befreundete Helfereinheiten begrüßen. Nach dem Totengedenken erinnerte er an die wesentlichen Aktionen im Ortsvereins 2012 und hob dabei hervor, dass das Jahr 2012 von den Bemühungen um eine Erweiterung des Gebäudes vom Steinbruchweg 1 kreisten. In zahllosen Gesprächen und Arbeitssitzungen sei es gelungen, zusammen mit Erika Jakob als Vorsitzender des Fördervereins vom DRK Weinsberg und anderen Mitgliedern des Fördervereins in einem Bauausschuss die Eckpunkte für die Erweiterung des bestehenden Gebäudes festzulegen. Erfreulich sei, dass mit dem Verkauf eines Teiles des Grundstücks die finanziellen Mittel für die Erweiterung des bisherigen Garagengebäudes aufgebracht werden können und das DRK Weinsberg voraussichtlich ab Anfang 2014 konzentriert in eigenen Räumen am Steinbruchweg 1 untergebracht werden kann.

 

Werner Wolf berichtete sodann über das Bereitschaftsjahr 2012, in dem die aktive Bereitschaft des Ortsvereins an Fortbildungen teilgenommen hat. Der Sanitätsdienst für Weinsberg, Grantschen, Eberstadt, Ellhofen sowie für Lehrensteinsfeld wurde weitgehend von den fünfzehn aktiven Mitgliedern abgedeckt. Es wurden Sanitätsdienste zum Beispiel für den Faschingsumzug und die Straßenkärwe in Ellhofen, den Weibertreulauf, Theater auf der Burg und das Herbstfest, sowie die Fire-Night, den Eberstädter Markt und das Hochsprungmeeting in Eberstadt, den Lehrensteinsfelder Volkswanderlauf und andere zahlreiche Veranstaltungen erbracht. Zu unseren 3 Blutspendeterminen in Weinsberg, Ellhofen, Eberstadt kamen insgesamt 601 Spender.

Unsere Jugendgruppe besteht derzeit aus 5 sehr aktiven Jugendlichen. Vier davon hatten im Jahr 2012 erfolgreich an einem Erste Hilfe Kurs teilgenommen. Mit dem Jugend-Rotkreuz planen wir im Oktober eine Fahrt nach Berlin und besichtigen dort auf Einladung von Thomas Strobl MdB Bundestag und Bundeskanzleramt.

Beim Sanitätstraining lernen unsere jungen Aktiven wie man Medikamente mit der Spritze aufzieht und wie Infusionen vorbereitet werden. Ganz interessant ist für die Jugendlichen zu sehen wie eine Reanimation mit Intubation und Defibrillation abläuft.

In Zusammenarbeit mit dem THW gab es 2012 eine Übung, bei denen auch unsere Jugendlichen nicht fehlen durften. Motiviert und fleißig halfen sie beim Zeltaufbau.

Am 30.09.2012 gab es bei der Autobahnpolizei Weinsberg einen Tag der offenen Tür. Bei dieser Veranstaltung  hatte auch das Rote Kreuz Weinsberg die Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit vorzustellen.

Auch die Sozialarbeit im Jahr 2012 war wieder sehr aktiv. Jutta Lang berichtete über das Programm, bei dem auch einige Gelder erwirtschaftet werden konnten. Die Sozialarbeitstätigen verstehen ihren Einsatz als Investition in Menschen und machen die Arbeit deshalb besonders gerne. Sie erinnerte daran, dass die Seniorinnen und Senioren in den Gymnastikgruppen sich dort jede Woche fit halten. Man könne nur dankbar dafür sein, dass in Weinsberg, Eberstadt wie Ellhofen einmal die Woche die Gelegenheit besteht, sich dort gelenkig und fit zu halten. Jutta Lang erinnerte auch an die Tätigkeit von Karl-Heinz Machauer, der als Hausnotrufbeauftragter dazu beiträgt, durch die Vermittlung von Hausnotrufen die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in die Lage zu versetzen, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben zu können. Auch das Sonntagscafe im Backhaus, bei dem jeden 2. Sonntag im Backhaus die Möglichkeit besteht in geselliger Runde Kaffee und Kuchen zu sich zu nehmen, sei nicht mehr wegzudenken aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt Weinsberg. Dank gebühre auch den Pflegebegleiterinnen, die immer wieder Tipps und Hilfestellungen bezüglich der Pflege von Angehörigen geben. Sie erinnerte auch daran, dass der traditionelle Seniorennachmittag der Stadt Weinsberg am 1. Advent eine immer wieder gern besuchte Veranstaltung ist, bei der auch das Rote Kreuz sich helfend mit einbringt. Sie dankte allen, die die Sozialarbeit im Roten Kreuz unterstützen, sei es die Bereitschaft, der Arbeitskreis, das Jugendrotkreuz, die Stadt Weinsberg, die Freiwillige Feuerwehr Weinsberg sowie die Kirchengemeinde in Ellhofen. Mit einem Apell, dass sich noch mehr Freiwillige finden, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen, schloss Jutta Lang ihren Vortrag. Sodann legte Ralf Mühlhauser die Jahresrechnung fürs Jahr 2012 vor. Wilfried Thimmig berichtete über die erfolgte Kassenprüfung und darüber, dass die Kasse einwandfrei geführt sei. Nach der Entlastung des Gesamtvorstands wurde der Haushaltsplan 2013 verabschiedet, der ganz wesentlich durch die Baumaßnahme im Steinbruchweg bestimmt wird.

 

Die Ehrung von langjährigen Vereinsmitgliedern ist eine schöne und wichtige Aufgabe, der sich der Vorstand des Ortsvereins immer wieder gerne annimmt. Zusammen mit Herrn Spörle vom Kreisverband Heilbronn, der in Vertretung von Kreisgeschäftsführer Landzettel gekommen war, führten Bürgermeister Thoma und die Bereitschaftsleitung die Ehrungen durch. Diesmal gab es wieder hochrangige Ehrungen auszusprechen, unter anderem zweimal für 50 Jahre und einmal für 40 Jahre Mitgliedschaft im DRK Weinsberg. Werner Wolf und Bürgermeister Thoma dankten allen Geehrten für ihren zum Teil jahrzehntelangen Einsatz für das DRK Weinsberg und brachten zum Ausdruck, dass es schon etwas Besonderes sei, wenn in einer Familie, der Familie Lang, zeitgleich eine Ehrung für 50 und 40 Jahre Mitgliedschaft auszusprechen ist. Das Ehepaar Lang zählt damit zum absoluten Urgestein des DRK Weinsberg und hat sich im wahrsten Sinne des Wortes um den Ortsverein verdient gemacht. Aber auch Wilfried Thimmig ist seit 50 Jahren mit dabei, sodass man zusammen mit Karl-Heinz Machauer, der inzwischen bereits 52 Jahre im DRK ist, rund 200 Jahre Ehrenamt in 4 Personen vereint vorfinde. Dies ist eine äußerst seltene Konstellation und belegt, dass das DRK Weinsberg für viele eine „zweite Heimat“ geworden ist. An die Adresse der noch nicht so lange im DRK befindlichen Mitglieder richtete Bürgermeister Thoma die Empfehlung in die großen Fußstapfen der langjährigen Mitglieder zu treten und ihnen nachzueifern!

 

 

 

Abschließend berichtete Bürgermeister Thoma noch über die geplante Berlin-Fahrt des DRK Weinsberg, die vom 25.-27.10.2013 eingeplant ist. Das Büro von Thomas Strobl MdB habe dort die Besichtigung des Reichstags und des Bundeskanzleramts am 26.10.2013 vermittelt, was sicher ein Highlight im Jahresverlauf unseres Vereins darstellen werde.

Mitgliederversammlung des Fördervereins des Deutschen Roten Kreuzes Weinsberg

Im Anschluss an die Hauptversammlung des Ortsvereins begrüßte die Vorsitzende Erika Jakob zur Hauptversammlung des Fördervereins des DRK. Auch Erika Jakob ging auf den geplanten Anbau an das Garagengebäude ein und erläuterte die Hintergründe, die zum Teilverkauf des Grundstücks und dem Abschluss eines Bauvertrags mit der Firma Kern-Wohnbau geführt haben. Mit dieser Maßnahme werde der Ortsverein Weinsberg dauerhaft in die Lage versetzt, für die Bereiche Jugendarbeit und Schulungen auf eigenem Grundstück entsprechende Räume vorzuhalten und damit noch schlagkräftiger zu werden. Sie dankte in diesem Zusammenhang allen, die am Zustandekommen der Verträge und der Realisierung von der ersten Idee bis zum bereits erfolgten Baubeginn mitgewirkt haben. Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Gesamtvorstands wurde der Vorstand einstimmig wiedergewählt. Er besteht aus Erika Jakob, Hanno Scholz, Gisela Röck und Rudi Lang.