Sie sind hier: Berichte und Bilder / Jahreshauptversammlungen / 104. Jahreshauptversammlung

Die nächsten Termine

01.04. - JRK

05.04. - JRK U 12

29.04. - JRK

29.04. - Bereitschaft

03.05. - JRK U 12

 

 

 

Blutspenden

Mitgliederversammlung des Ortsvereins Weinsberg des Deutschen Roten Kreuzes und des Fördervereins des DRK Weinsberg

Die diesjährigen Mitgliederversammlungen fanden aufgrund der starken zeitlichen Belastung des DRK-Teams erst im Juni 2014 statt. Bürgermeister Stefan Thoma als Vorsitzender des DRK Ortsvereins und Erika Jakob als Vorsitzende des Fördervereins begrüßten die erschienenen Mitglieder, Gäste und Freunde erstmals im neuen DRK-Gebäude im Steinbruchweg 1. Sie zeigten sich erfreut darüber, dass das Bauvorhaben nunmehr bis auf die Außenanlage abgeschlossen ist und dem DRK ein großzügiger Neubau zur Verfügung steht, in dem sowohl der Fuhrpark als auch Bereitschaftsräume, Büro, ein Jugendraum sowie die notwendigen Nebenräume untergebracht werden konnten. Bürgermeister Thoma dankte der Vorsitzenden des Fördervereins, Frau Erika Jakob, für die Unterstützung des Ortsvereins mit der Bereitstellung der Liegenschaft. Auf diese Weise ist es  gelungen, vorbildlich zusammen zu arbeiten und den Helfergedanken in Weinsberg weiter zu fördern und zu unterstützen.

Werner Wolf berichtete sodann über das Bereitschaftsjahr 2013 und die zahlreichen Einsätze des Teams. Mit den Diensten werden die Stadt Weinsberg, deren Ortsteile Grantschen  und Gellmersbach sowie die Gemeinden Eberstadt, Ellhofen und Lehrensteinsfeld abgedeckt. Ein besonderes Highlight des Jahres 2013 war der gemeinsame Ausflug nach Berlin, wo auf Vermittlung von Bürgermeister Thoma und dem CDU-Bundestagsabgeordneten Strobl der Besuch des Reichstagsgebäudes und des Bundeskanzleramts arrangiert werden konnte. Dieser Ausflug, der sich besonders an die Jugendabteilung des Roten Kreuzes richtete, kam bei den Mitfahrern außerordentlich gut an und vermittelte einen guten Eindruck in das politische Geschäft in der Bundeshauptstadt. In Vertretung der verhinderten Sozialleiterin Jutta Lang berichtete Werner Wolf zudem über die Sozialarbeit im Jahr 2013, die sich wieder mit zahlreichen Aktivitäten  um die Mitbürgerinnen und Mitbürger verdient gemacht hat. Die Gymnastikgruppe, die bislang im Saal der katholischen Kirche untergebracht war, kann nun ebenfalls das Bereitschaftsgebäude nutzen, wodurch das Zusammengehörigkeitsgefühl weiter gestärkt wird. Sodann berichtete Karl-Heinz Machauer kurz über seine Erfahrung und Aktivitäten im Bereich Hausnotrufdienst, der von ihm in vorbildlicher Weise beworben und unterstützt wird. Das Sonntagscafe im Backhaus ist weiterhin eine feste Größe und wird gut angenommen. Trotzdem wäre es schön, wenn noch mehr Mitbürgerinnen und Mitbürger den Weg an jedem 2. Sonntag ins Backhaus finden würden, um dort in geselliger Runde Kaffee und Kuchen kosten zu können.

Nach dem Vortrag der Jahresrechnung durch Kassierer Ralf Mühlhauser und den Haushalt für das laufende Jahr 2014 erfolgt die Entlastung durch Wilfried Thimmig. Ein besonderer Höhepunkt der Mitgliederversammlung war eine Powerpoint-Präsentation, die die Baugeschichte des Neubaus Revue passieren ließ. In dieser Rückschau wurde allen Beteiligten klar, was in den vergangenen zwei Jahren alles tatsächlich geleistet worden ist. Vom Abriss des alten Gebäudes Steinbruchweg 1, den Verkauf der Grundstücksfläche an einen Bauträger und die Planung des Neubaus für das DRK wurde alles aufgezeigt. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass von zahlreichen Mitgliedern des DRK unzählige Arbeitsstunden geleistet wurden, die zur kostengünstigen Realisierung des Neubaus beigetragen haben. Besonders wurden von Bürgermeister Stefan Thoma Dominic Zühlke, Werner Wolf, Uli Hoffmann, Karl-Heinz Machauer und Markus Dietrich erwähnt, die die meisten Stunden investiert haben. Viele weitere helfende Hände haben jedoch zum Gelingen des gesamten Werks mit beigetragen, unter anderem auch das Jugendrotkreuz, mit dessen Hilfe der Umzug bewältigt wurde. Auch die Familie Lang als DRK-Urgestein ist hier hervorzuheben. Um allen Helferinnen und Helfern gerecht zu werden, stellte Bürgermeister Thoma als DRK-Vorsitzender ein Helferfest in Aussicht, welches noch in diesem Jahr stattfinden soll. Zudem wurden für langjährige Mitgliedschaft folgende Mitglieder geehrt:

5 Jahre Mitgliedschaft

Carolin Schmitt (Jugendleiterin), Christian Deibert und Patrick Michalsky

10 Jahre Mitgliedschaft

Bürgermeister Stefan Thoma, Eva Ulbrich, Christian Halasz, Patrick Senghas

15 Jahre

Andor-Roman Schwarz

30 Jahre

Werner Wolf (Bereitschaftsleiter)