Sie sind hier: Berichte und Bilder / Jahreshauptversammlungen / 107. Jahreshauptversammlung

Die nächsten Termine

23.10. - JRK
27.10. - JRK - U12
06.11. - Bereitschaft

 

 

 

 

06.11. - JRK

10.11. - JRK - U12
20.11. - JRK
24.11. - JRK - U12

 

 

 

 

Blutspenden

107. Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Weinsberg

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Weinsberg fand am 31. März 2017 im Vereinsgebäude am Steinbruchweg statt. In Vertretung des 1. Vorsitzenden Bürgermeister Stefan Thoma, der einen Termin mit Innenminister Strobl wahrzunehmen hatte, begrüßte der 2. Vorsitzende Hanno Scholz die Mitglieder des Ortsvereins und des Fördervereins sowie die erschienenen Gäste und ließ das Jahr 2016 mit den Abteilungsleitern Revue passieren.

Von Seiten der Bereitschaft wurde über eine Übung mit dem THW Weinsberg berichtet, die das Retten von abgestürzten und schwerverletzten Personen im Gelände zum Gegenstand hatte. Solche Übungen, die verschiedene Rettungsdienste einbinden, machen Sinn, da die Abstimmung untereinander gefördert wird. In diesem Sinne wurde auch im Jahr 2017 bereits eine Übung mit dem THW und der FFW Weinsberg auf dem Edeka-Gelände nachgestellt, bei der es um die Bewältigung von Erdbebenfolgen ging.  Die Zahl der Blutspenden geht bedauerlicher Weise seit Jahren kontinuierlich zurück, obwohl der Ortsverein zusammen mit freiwilligen Helfern - auch aus Ellhofen - und viel Mühe verschiedene Blutspendentermine anbietet.

Zum Thema Jugendrotkreuz war Erfreuliches zu berichten: Die Zahl der aktiven Jugendlichen und Kindern nimmt kontinuierlich zu. Spielerisch die Grundsätze Erster Hilfe zu erlernen - das ist eine wirklich sinnvolle Beschäftigung von jungen Menschen, die vielfach in einer immer gefährlicheren Umwelt groß werden.

Aus der Sozialarbeit war zu berichten, dass das Seniorencafé, das jeden zweiten Sonntag im Weinsberger Backhaus angeboten wird, gut angenommen wird. Dennoch wäre es schön, weitere Helferinnen oder Helfer zu haben oder einen noch größeren Personenkreis an Gästen anzusprechen. Nach wie vor in der Betreuung des Hausnotrufs aktiv ist Karl-Heinz Machauer, der im Jahr 2016 einundzwanzig Beratungen durchführte.

Für vierzig Jahre aktive Mitgliedschaft konnte Lore Schreiweis aus Weinsberg geehrt werden. Seit Jahrzehnten ist sie überall zur Stelle, wo sie gebraucht wird und hilft bei Dienst und Übungen im Sanitätsbereich der Bereitschaft mit, beim Küchenpersonal und bei Blutspendenterminen. Inzwischen ist es aber Zeit, solche Einsätze in jüngere Hände abzugeben. Auch Uli Hoffmann, der als Mitglied im Jugendrotkreuz in Weinsberg begonnen hat und heute die Stelle des Bereitschaftsleiters ausübt, ist ein "Eigengewächs" unseres Ortsvereins. Die Sanitäts- und Sprechfunkerausbildung sowie die Ausbildung im Leiten und Führen von Bereitschaften und im Sozialmanagement qualifizieren ihn für die Vorstandsarbeit in unserem Verein. Inzwischen ist er 20 Jahre im Ortsverein Weinsberg aktiv und wurde dementsprechend mit großem Dank geehrt. 20 Jahre ist auch Andreas Anhalt als Arzt in der Bereitschaft aktiv, Markus Schmitt ist seit 15 Jahren Bereitschaftsmitglied. Für 5-jährige Tätigkeit als Bereitschaftsarzt beim DRK wurde Sigmund Jakob geehrt. Eine Ehrung erhielt auch Stephan Butzelaar für sein Engagement als Gruppenleiter des Jugendrotkreuzes.

 

Für den Förderverein des Ortsvereins Weinsberg stellte die Vorsitzende Erika Jakob das abgelaufene Jahr dar. Nach den Formalien und dem Kassenbericht brachte sie zum Ausdruck, dass die Verbreitung der Mitgliederbasis auch des Fördervereins von großem Interesse für die Arbeit des Roten Kreuzes sei. Nur mit ausreichend Freunden und Fördermitgliedern sei man in der Lage, für den Ortsverein Gutes zu tun.

Lesen Sie weiter ...    Bericht zu den Ehrungen

Aus der Presse:
Bericht aus "sulmtal.de" vom 05.04.17